mardi, 16.11.2021 - Paris

11. Deutsch-Französisches Gewerkschaftsforum

In Zusammenarbeit mit dem DGB, Cfdt, CGT, FO und UNSA

Yvan RICORDEAU (CFDT), Reiner HOFFMANN (DGB), Pierre COUTAZ (CGT), Romain LASSERRE (FO)

Thomas MANZ, FES Paris

Guillaume TRICHARD, UNSA

Aurélie SEIGNE, CFDT

Begrüßung & Einführung

 

Yvan Ricordeau, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, zuständig für Europa, CFDT      

Thomas Manz, Leiter, Pariser Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung

Reiner Hoffmann, DGB

 

Die sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen aus gewerkschaftlicher Perspektive im Kontext des politischen Wandels in Frankreich, Deutschland und Europa 

 

Reiner Hoffmann, Vorsitzender, DGB

Yvan Ricordeau, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, zuständig für Europa, CFDT

Pierre Coutaz, Co-Leiter, internationale Abteilung, CGT

Romain Lassere, Gewerkschaftsassistent, Bereich Europa und Internationales, FO                       

Guillaume Trichard, Stellvertretender Vorsitzender, Abteilung Recht, ökologischer und technologischer Wandel und CSR, UNSA

 

11:15               Die sozial-ökologische und demokratische Transformation in Europa: Strategien der Gewerkschaften zum sozialgerechten Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft  

 

 Frederic Moch, Abteilungsleiter Struktur-, Industrie- und Dienstleistungspolitik beim DGB-Bundesvorstand

Aurélie Seigne, Abteilungsleiterin Wirtschaft und Gesellschaft, CFDT

Romain Descottes, Referent, internationale Abteilung, zuständig für neue Arbeitsformen und das Verhältnis zwischen Umwelt- und Gewerkschaftspolitik, CGT

Romain Lassere, Gewerkschaftsassistent, Bereich Europa und Internationales, FO         

Guillaume Trichard, Stellvertretender Vorsitzender, Abteilung Recht, ökologischer und technologischer Wandel und CSR, UNSA

 

Moderation: Christian Testorf, Referent Europäische Union und Nordamerika, Abteilung Internationaler Dialog, Friedrich-Ebert-Stiftung

 

Friedrich-Ebert-Stiftung
Bureau de Paris

41 bis, bd. de la Tour-Maubourg
75007 Paris
France

+33 (0)1 45 55 09 96
+33 (0)1 45 55 85 62

fes(at)fesparis.org

Vers le haut